Wirtschaft

Bosch in Vietnam: Eröffnung einer 30 Millionen Euro Hightech-Anlage zur Produktion von Schubgliederbändern für die Automobilindustrie

  • Schubgliederbänder für stufenlose Automatikgetriebe helfen, Verbrauch und CO2-Emissionen von Fahrzeugen zu senken
  • Bis 2015 sind Investitionen von insgesamt rund 55 Millionen Euro vorgesehen und ein jährliches Produktionsvolumen von 2,3 Millionen Einheiten für asiatische Kunden
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 15. April 2011
  • Wirtschaft
  • Presseinformation

Pressetext

Stuttgart/Ho Chi Minh City, Vietnam – Bosch hat offiziell eine Hightech-Anlage zur Produktion von Schubgliederbändern für stufenlose Automatikgetriebe (CVT, Continuous Variable Transmission) für Kraftfahrzeuge in Vietnam eröffnet.

Das Werk mit einer Fläche von 160 000 Quadratmetern wurde in der Long Thanh Industrial Zone in der Provinz Dong Nai gebaut und ist Teil des Geschäftsbereichs Gasoline Systems der Bosch-Gruppe. Dort werden im ersten Jahr bis zu 1,6 Millionen Schubgliederbänder für alle Fahrzeugklassen produziert, von Kleinwagen bis zu SUVs mit Diesel-, Benzin- oder Hybridmotoren. Bislang hat Bosch rund 30 Millionen Euro in das Werk investiert. Bis 2015 ist es geplant, das Investitionsvolumen auf rund 55 Millionen Euro zu erhöhen und 800 Mitarbeiter zu beschäftigen.

Dr. Rolf Bulander, Vorsitzender des Bereichsvorstands Gasoline Systems der Robert Bosch GmbH, sagte bei der Eröffnung: „Die Mehrheit der Kunden für unsere CVT-Technik kommt aus Asien. Wir erwarten eine Steigerung des Produktionsvolumens des neuen Werks bis zum Jahr 2015 auf 2,3 Millionen Einheiten. Damit wollen wir das dynamische Wachstum der Automobilindustrie, besonders für die japanischen und chinesischen Märkte unterstützen.“ Das Werk mit rund 200 Mitarbeitern ist Boschs erste Hightech-Produktionsanlage für CVT-Schubgliederbänder in Südostasien und weltweit nach Tilburg in den Niederlanden das zweite seiner Art.

Über die CVT-Technik von Bosch
Stufenlose Automatikgetriebe (CVT, Continuous Variable Transmission) bieten höchsten Schaltkomfort und tragen zu einem geringeren Verbrauch bei. Die stufenlose Änderung des Übersetzungsverhältnisses mit elektronischer Steuerung ermöglicht unterschiedliche Schaltstrategien für sparsame bis sportliche Fahrstile. Das hohe Übersetzungsverhältnis erlaubt den Motorbetrieb in einem sehr sparsamen Betriebspunkt. Die CVT-Technik von Bosch ermöglicht eine Kraftstoffeinsparung von bis zu sieben Prozent gegenüber manuellen Schaltgetrieben. Dadurch reduziert das CVT-System auch die Kohlendioxidemissionen um bis zu sieben Prozent.

Weitere Vorzüge des umweltfreundlichen Schubgliederbands sind die dynamische Beschleunigung, das in allen Drehzahlbereichen leise Motorengeräusch sowie seine Anpassungsfähigkeit an verschiedene Fahrstile, um eine gleichmäßige und stufenlose Beschleunigung zu gewährleisten.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7377 - 15. April 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Dr. Ingo Rapold

+49 711 811-48905 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen