Verpackungstechnik

Interpack 2011 Neuer Beratungsservice von Bosch optimiert Effizienz von Verpackungslinien

  • Maßgeschneiderte Lösungen verbessern die Gesamtanlageneffektivität
  • Ziel: Maschinenverfügbarkeit, Produktionsleistung und Qualität steigern
  • Mehr Produktivität und Ertrag dank kontinuierlicher Überwachung
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 13. Mai 2011
  • Verpackungstechnik
  • Presseinformation

Pressetext

Bosch Packaging Technology stellt auf der Interpack 2011 in Düsseldorf seinen Beratungsservice „OEE Consulting“ (Overall Equipment Effectiveness) für die Steigerung der Anlageneffektivität vor. Zunehmender Wettbewerb macht die Effizienzsteigerung zu einem Hauptanliegen der Nahrungsmittel- und Pharma-Hersteller. Bosch nimmt sich mit der neuen Servicedienstleistung diesem Bedürfnis der Kunden an. Die OEE-Beratung ermittelt produktionsmindernde Faktoren, wie Stillstandzeiten, Ausbringungseinbussen und Materialverschwendung. „Jeder Verlust in der Produktion ist für unsere Kunden teuer. Daher ist es unerlässlich, die genauen Ursachen von Leistungsverlusten zu kennen, um so eine maximale Effektivität der gesamten Anlage erzielen zu können,” erklärte Roland Pichler, Manager OEE Consulting von Bosch.

Die strukturierte Vorgehensweise untersucht die Ursachen für Effektivitätsverluste, zeigt Verbesserungsmaßnahmen auf und unterstützt bei der Implementierung kundenspezifischer Lösungen. Bosch-Experten arbeiten dazu eng mit dem Hersteller zusammen und setzen ihr Fachwissen sowie technisches Know-How ein, um Produktivität zu erhöhen und Ertragslage langfristig zu optimieren.

Das OEE Consulting beginnt mit einem Audit, bei dem die Bosch Experten den aktuellen Produktionsprozess, sowohl der einzelnen Maschinen wie auch für die gesamte Linie, überprüfen. Die Produktionsdaten werden dazu anhand von drei Kennzahlen erfasst: Verfügbarkeit, Leistung und Qualität.

Die erhobenen Daten werden dann detailliert ausgewertet. Dabei erlaubt die Betrachtung der Maschinenverfügbarkeit Rückschlüsse auf die Ursachen ungeplanter Stillstandszeiten. Die Untersuchung der ermittelten Ausbringungsleistung liefert den Umfang der, aufgrund von Geschwindigkeitsverlusten, nicht erbrachten Ausbringungsmenge. Über die Qualitätsrate wird ermittelt, wie viel Zeit durch die Produktion von Waren verloren geht, die nicht den Qualitätsvorschriften entsprechen. Die Evaluation der drei Kennzahlen wird über einen längeren Zeitraum durchgeführt und in einem Bericht zusammengefasst, der die Effizienz der gesamten Anlage abbildet.

Detaillierter Maßnahmenplan
Auf Basis der Audit-Ergebnisse erarbeitet Bosch einen detaillierten Maßnahmenplan, der die Ursachen der Effektivitätsverluste aufzeigt und mit deren Umsetzung die Gesamtanlageneffektivität gesteigert werden kann. Er fokussiert auf die Reduktion von Stillstandszeiten, einen verbesserten Prozessablauf, weniger Materialverschwendung, eine erhöhte Maschinenleistung und die Verbesserung der Qualität. Empfehlungen, welche aus dem Plan hervorgehen können beispielsweise die Installation von neuen Komponenten oder die Überholung bestehender Anlagen beinhalten. Auch eine vorbeugende Wartung, sowie die Aus- und Weiterbildung des Wartungspersonals können eine Maßnahme darstellen. Als weiteren Bestandteil der OEE Beratung bietet Bosch eine kontinuierliche Leistungsüberwachung der erzielten Verbesserungen an.

Leserkontakt:
Roland Pichler,
Telefon +41 58 674 6357

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6 200 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7376 - 13. Mai 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christin Poenisch

E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen