Verpackungstechnik

Interpack 2011 Bosch setzt mit GKF 702 die Erfolgsgeschichte der GKF 701 fort Kapselfüllmaschine für kleine und mittlere Chargen

  • Lösung für Liquida, Tabletten, Pellets, und Pulver
  • Innovative, erweiterbare Plattform für zukünftige Füllstationen
  • Flexibel einsetzbar in der Pharma-Entwicklung
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 27. Juni 2011
  • Verpackungstechnik
  • Presseinformation
  • Bilder: 2

Pressetext

Bosch Packaging Technology stellt auf der Interpack 2011 in Düsseldorf die Kaspelfüllmaschine GKF 702 vor, welche das Vorgängermodell GKF 701 ablösen wird. „Die GKF 702 wird die Erfolgsgeschichte des Vorgängermodells fortschreiben. Ihre vom Markt geschätzten Eigenschaften wurden in der Neuentwicklung verbessert und ausgebaut.“, erläuterte Produktmanagerin Melanie Beck. Kunden erhalten mit der GKF 702 die gleiche Vielseitigkeit und Bedienerfreundlichkeit, wie sie die seit acht Jahren erfolgreich am Markt bestehende GKF 701 bietet.

Um den gestiegenen Flexibilitätsbedürfnissen der modernen pharmazeutischen Industrie gerecht zu werden, ist die Neuentwicklung so konzipiert, dass sie bereits zur Herstellung kleinster Chargen im Labor eingesetzt werden kann. Die späteren Produktionsparameter, wie Maschinengeschwindigkeit, können vollumfänglich simuliert werden. „Somit kann schon bei kleinsten Chargen für galenische oder klinische Zwecke unter produktionsrealistischen Bedingungen abgefüllt werden.“, betonte Melanie Beck. Für Labor-Anwendungen wurde der so genannte „Mini-Bowl“ entwickelt – ein speziell für kleinste Produktansatzmengen ausgelegter Behälter für Chargengrößen von 100–300 Milliliter, der eine hohe Pulverausbeute ermöglicht. Insbesondere bei teuren und während der Entwicklungsphase nur begrenzt zur Verfügung stehenden Pulvermengen trägt diese Funktion zu einer deutlich ökonomischeren Abfüllung bei. Für die Füllstation der GKF 702 ist optional das von den Baureihen GKF 1400/2500 bekannte „Slide-Gate“-System erhältlich, das die Chargenausbeute signifikant erhöht und die Abfüllung frei fließender Granulate oder Pellets ermöglicht.

Die GKF 702 ist eine Lösung die Planungssicherheit bietet, denn sie ist mit allen zukünftig verfügbaren Stationen kompatibel. So wird beispielsweise die auf der GKF 2500 eingesetzte Mikrodosierstation in Kürze auch für die GKF 702 verfügbar sein. Auch die von der GKF 701 bekannte gute Bedienerfreundlichkeit, Ergonomie und Zugänglichkeit wurde bei der GKF 702 übernommen und weiter verbessert. Formatteile der GKF 700 und GKF 701 können mit Ausnahme der Dosierscheiben in Verbindung mit dem „Slide-Gate“-System problemlos auch auf der GKF 702 verwendet werden. Die Neuentwicklung ist mit einem Industrie-PC (IPC) gemäß CFR21 Part 11 ausgestattet. Zahlreiche Schnittstellen, wie LAN, USB oder ein DVD-Brenner, erleichtern die Chargen-Dokumentation. Die Bedienung der Maschine erfolgt über ein übersichtliches 17-Zoll-Touch-Screen-Bedientableau.

Leserkontakt:
Melanie Beck,
Telefon +49 711 811-57255

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6 200 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7367 - 27. Juni 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christin Poenisch

E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen