Verpackungstechnik

Interpack 2011 Bosch präsentiert Neuentwicklungen für flexiblere und sichere Verpackungstechnik

  • Neuer Packstil für Schokoladenartikel
  • Gesicherte Qualität dank luftdichter Verpackung
  • Beratungsservice ermöglicht hohe Overall Equipment Effectiveness
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 30. März 2011
  • Verpackungstechnik
  • Presseinformation

Pressetext

Bosch Packaging Technology zeigt auf der Interpack 2011 in Düsseldorf neben einem neuen Packstil für horizontal verpackte Produkte auch Neuentwicklungen für die Herstellung luftdichter und hermetisch dichter Packungen. So ist beispielsweise mit “BrightSide“, ein neuer, leicht zu öffnenden und wiederverschließbaren Packstil für horizontale Schlauchbeutelpackungen zu sehen. Angesichts voller Supermarktregale, verkürzter Produkteinführungszeiten und rapider Änderungen des Konsumverhaltens benötigen Hersteller flexible Verpackungstechnik sowie einzigartige Packstile. Die BrightSide-Verpackung erlaubt eine beliebige Platzierung von Lap-Seals (überlappende Siegelung) und trägt so zur Produktdifferenzierung bei. Die Verpackung ist benutzerfreundlich und besonders geeignet für Schokoladentafeln, Waffeln und Mulitpacks.

Bosch präsentiert zudem eine weitere Innovation für die Lebensmittel- und Süßwarenindustrie. Die neue Sapal Starpac 600 HL verschließt Faltpackungen mit einfachem Einschlag luftdicht. Dies sichert die Qualität der verpackten Schokoladenprodukte.

Für Produkte mit hohen Sicherheitsanforderungen zeigt Bosch den Wrapper Pack 301 LD (Long Dwell) mit durchschnittlich längerer Siegelzeit für verbesserte Verschlussdichte. Die Neuentwicklung ist besonders für frische, begrenzt haltbare Ware geeignet, welche ein Verpacken mit modifizierter Atmosphäre (MAP) erfordert. Auch bei dickerem Material versiegelt der Pack 301 LD hermetisch dicht, und erfüllt damit eine für das Verpacken von medizinischen Produkten unabdingbare Anforderung.

Auf der Interpack präsentiert Bosch seinen Beratungsservice für Anlageneffektivität (Overall Equipment Effectiveness – OEE). Ziel dieser Dienstleistung ist es, die Produktivität über den gesamten Herstellungsprozess zu steigern. Experten von Bosch arbeiten eng mit Lebensmittel- und Süßwarenherstellern zusammen, um Maschinenleistung und Ausbringung durch Fachwissen und technisches Know-How zu optimieren und Verbesserungsvorschläge zu realisieren.

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6 200 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7357 - 30. März 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christin Poenisch

E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen