Verpackungstechnik

Bosch stellt Neuentwicklung vor ARF 1010/1020 ermöglicht Befüllung von Ampullen und Injektionsflaschen in Kombination

  • Getaktet arbeitende, rundlaufende Füll- und Verschließmaschine für offene und geschlossene Ampullen
  • Befüllung von Ampullen und Injektionsflaschen in Kombination möglich
  • Ausgelegt für die Kleinchargenproduktion mit einer Ausbringung bis 120 Stück pro Minute
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 24. März 2011
  • Verpackungstechnik
  • Presseinformation

Pressetext

Bosch Packaging Technology stellt auf der Interpack 2011 in Düsseldorf eine kompakte Maschine für das pharmazeutische sichere Befüllen und Verschließen von offenen und geschlossenen Ampullen vor. Optional ist auch eine kombinierte Befüllung von Ampullen und Injektionsflaschen möglich. „Die Neuentwicklung ARF10x0 zeichnet sich trotz ihrer Kompaktheit durch sehr gute Zugänglichkeit und vor allem durch die Laminar Flow-freundliche Gestaltung der Arbeitsstationen aus,“ erklärte Produktmanager Klaus Schreiber. Damit erhalten die Kunden die optimale Lösung für die industrielle Kleinchargenproduktion von Ampullen, die auch als Kombinationsmaschine zur Verarbeitung von Injektionsflaschen erhältlich ist. Sie ist auf eine Ausbringung von bis zu 120 Stück pro Minute ausgelegt.

Die ARF 10x0 zum Befüllen und Verschließen offener Ampullen verfügt über zwei Begasungsstationen (Vorbegasen, Nachbegasen), eine zweistellige Füllstation mit servogesteuerten Drehschieberkolbenpumpen sowie über einen digitalen Strömungsmesser zur einfachen und vollständig reproduzierbaren Regelung der Flamme zum Verschließen der Ampullen. Die Flammenzündung erfolgt automatisch und ist ebenfalls als formatspezifische Rezeptur vollständig reproduzierbar. Die Beschickung der Maschine erfolgt über einen Schrägeinlauf mit nachgeschalteter kontinuierlich laufender Vereinzelungsschnecke. Die auf Teilung gebrachten Ampullen werden an das getaktet umlaufende Sternrad übergeben, das sie in tragender und daher besonders schonender, partikelarmer und Laminar Flow-freundlicher Weise durch die Arbeitsstationen transportiert.

In der Verschließstation werden die Ampullen im Transportstern dank seiner speziell gesteuerten Kugellager-Halterungen freigestellt und zum Zubrennen rotiert. „Dies geschieht ohne starre Boden- oder seitliche Führungen, wodurch eine nahezu reibungsfreie Rotation der Ampulle erreicht wird. Das schont zum einen das Packmittel und reduziert zum anderen die Partikelgenerierung“, betonte Klaus Schreiber. Ein weiterer Schritt in Richtung noch größerer pharmazeutischer Sicherheit wurde durch die seitliche Einschwenkungbewegung der Abziehzange erreicht. Damit wird der Laminar Flow oberhalb der offenen Ampulle während des Zubrennvorgangs nicht gestört. Auch die mittige Flammenabsaugung sowie der Entsorgungsschacht für den Ampullenspieß sind so angeordnet, dass sie die laminare Strömung möglichst wenig beeinflussen.

Leserkontakt:
Klaus Schreiber,
Telefon +49 7951 402-36

Der Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart ist mit 6 200 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. An mehr als 30 Standorten in über 15 Ländern entwickeln und fertigen hochqualifizierte Fachkräfte Gesamtlösungen für die Pharma-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie. Ein umfassendes Service-Portfolio rundet das Angebot ab. Das weltweite Service- und Vertriebsnetzwerk bietet Kunden Ansprechpartner auch vor Ort.

Mehr Informationen unter www.boschpackaging.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7354 - 24. März 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christin Poenisch

E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen