Wirtschaft

Erste Unterstützung für Katastrophen-Opfer Bosch stellt eine Million Euro für Soforthilfe in Japan bereit Weitere Aktivitäten sollen später folgen

  • Fehrenbach: Erstes Zeichen der tiefen Verbundenheit
  • Seit 100 Jahren in Japan aktiv
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 18. März 2011
  • Wirtschaft
  • Presseinformation

Pressetext

Stuttgart – Die Bosch-Gruppe stellt eine Million Euro als Soforthilfe für die Erbeben- und Tsunamiopfer in Japan bereit. Damit werden die aktuellen Hilfsmaßnahmen des japanischen Roten Kreuzes im Land unterstützt. Weitere Schritte sollen folgen, wenn ein besserer Überblick über die entstandenen Schäden und die notwendigen Wiederaufbaumaßnahmen besteht.

„Die Katastrophe in Japan hat uns alle bei Bosch zutiefst erschüttert. Mit unserer Spende wollen wir ein erstes Zeichen der tiefen Verbundenheit und des Mitgefühls setzen“, sagte Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Bosch-Geschäftsführung. Noch könne man das tatsächliche Ausmaß der Zerstörungen nur erahnen. Darum wolle man erst zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, wie Bosch das Land und seine Menschen beim Wiederaufbau am besten unterstützen kann, erklärte Fehrenbach weiter. Bosch ist in Japan seit 100 Jahren vertreten. Derzeit beschäftigt das Unternehmen im Land rund 8 000 Mitarbeiter an 36 Standorten. Sie entwickeln und fertigen Produkte für Geschäftsbereiche der Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik sowie Gebäude- und Gebrauchsgüter.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Das Unternehmen wurde 1886 als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ von Robert Bosch (1861–1942) in Stuttgart gegründet. Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbstständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 Prozent bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte hält mehrheitlich die Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

PI7349 - 18. März 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Christian Hoenicke

+49 711 811-6285 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen