Power Tools

Innovationen sichern den Erfolg im deutschen Markt Detlev Biehl
Leiter Verkauf Europa Mitte
im Geschäftsbereich Power Tools
der Robert Bosch GmbH

  • anlässlich der Pressekonferenz in Leinfelden am 24. März 2011
Beitrag sammeln
PDF herunterladen
  • 24. März 2011
  • Power Tools
  • Referat

Pressetext

Meine Damen und Herren,

der deutsche Markt für handgehaltene Elektrowerkzeuge hat sich im Jahr 2010 von den Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise erholt. Nach den Untersuchungen der GfK wuchs das Marktvolumen um fast drei Prozent. Dabei verringerten sich die verkauften Stückzahlen um knapp zwei Prozent.

Bosch gewinnt Marktanteile in Deutschland
Die Geschäftsentwicklung von Bosch verlief wesentlich positiver. Der Umsatz in Deutschland mit handgehaltenen Elektrowerkzeugen stieg um sieben Prozent und damit mehr als doppelt so stark wie der Markt. Dies bedeutet, dass Bosch einen weiteren Prozentpunkt Marktanteil gewinnen konnte.

Im Fachhandel war das Wachstum etwas verhaltener. Bei einem leichten Rückgang der Stückzahlen wuchs der Markt um 1,3 Prozent. In den Baumärkten nahm das Geschäft mit handgehaltenen Elektrowerkzeugen mit vier Prozent überdurchschnittlich zu. Auch hier gingen die Stückzahlen etwas zurück.

Deutscher Akku-Gerätemarkt wächst überdurchschnittlich
Motor des Wachstums waren einmal mehr die Elektrowerkzeuge mit Akku. Während der deutsche Gesamtmarkt für Netzgeräte um zwei Prozent abnahm, stieg das Marktvolumen der Akkugeräte um elf Prozent. Die Geräte mit Lithium-Ionen-Akku – getrennt betrachtet – zeigen sogar ein Umsatzwachstum von 35 Prozent. In diesem wichtigen Segment hat Bosch mit 40 Prozent einen überdurchschnittlich hohen Marktanteil.

Heimwerker bevorzugen Markengeräte
Immer mehr Heimwerker erkennen, dass sich die Entscheidung für ein Markenprodukt aufgrund von Leistung, Lebensdauer, Sicherheit und Qualität auszahlt. Im Jahr 2010 nahmen die Umsätze mit No-Names und Handelsmarken in deutschen Baumärkten um zwölf Prozent ab, während die Markenprodukte um sieben Prozent zulegen konnten. So stieg auch der erzielte Durchschnittspreis für Elektrowerkzeuge weiter an.

Bosch ist Gewinner dieser Entwicklung. Mit unseren auf die Verwenderbedürfnisse zugeschnittenen Geräten und unseren vielfältigen Beratungsaktivitäten gelang uns in den Baumärkten ein Umsatzsprung von zwölf Prozent. Unter den 20 umsatzstärksten Geräten sind laut der GfK-Untersuchungen nur noch drei Wettbewerberprodukte zu finden. Die ersten neun Geräte sind von Bosch – fünf davon haben einen Lithium-Ionen-Akku.

Innovationsrate liegt in Deutschland bei knapp 60 Prozent
Motor dieser Entwicklung sind unsere zahlreichen marktrelevanten Innovationen. Mit 58 Prozent erzielten wir in Deutschland den überwiegenden Umsatzanteil mit Produkten, deren Markteinführung weniger als zwei Jahre zurückliegt. Im Jahr 2009 waren dies noch 49 Prozent. Wesentlichen Anteil daran haben Geräte mit Lithium-Ionen-Akku. Ihr Anteil am gesamten mit Akku-Geräten in Baumärkten erzielten Umsatz betrug 2010 immerhin 61 Prozent.

„New Compact Generation“ löst Marktwachstum aus
Auch im Bereich der DIY-Elektrowerkzeuge mit Kabel war Bosch innovativ und erfolgreich. Das Konzept der „New Compact Generation“ mit Netzgeräten richtet sich mit den drei Klassen „Easy“, „Universal“ und „Expert“ an den unterschiedlichen Bedürfnissen der Verwender aus. Dabei spielen Handlichkeit und Ergonomie, aber auch die Anzahl der Funktionen eine wesentliche Rolle.

Mit den Anfang 2010 eingeführten Schlagbohrmaschinen der „New Compact Generation“ hat Bosch in deutschen Baumärkten ein Wachstum dieses Marktsegments von 14 Prozent ausgelöst. Dabei entfielen knapp 60 Prozent der mit Schlagbohrmaschinen erzielten Umsätze auf Bosch-Geräte. Die nahezu identische Entwicklung gelang uns mit den Stichsägen der „New Compact Generation“. Auch hier konnte das Marktsegment deutlich ausgeweitet werden.

Messwerkzeuge für Heimwerker schreiben Erfolgsgeschichte
Eine außerordentliche Erfolgsgeschichte schreiben wir mit unseren Messwerkzeugen für Heimwerker. Auch hier konnten wir mit der Bosch-Innovation „Quigo“ Wachstumsimpulse setzen. Das Marktsegment „Nivellieren“ wuchs um zwölf Prozent. In der Gesamtkategorie Messwerkzeuge ist Bosch Marktführer und belegt die ersten acht Plätze der am besten verkauften Messgeräte.

Professionelle Kommunikation steigert Bekanntheit
Die Vorteile unserer Markengeräte und Innovationen wären ohne professionelle Kommunikation längst nicht in dem Maße bekannt, wie sie es sind. Deshalb investieren wir in Werbung, Präsentation und interaktive Medien. Auf die Fach-Beratung vor Ort im Shop-in-Shop oder bei der Markenpräsentation legen wir weiterhin großen Wert. Im Jahr 2010 eröffneten wir den 300-sten Shop-in-Shop in Deutschland, Österreich und der Schweiz und veranstalteten 682 Event-Tage in deutschen Baumärkten.
Unsere Online-Community 1-2-do.com begeistert die deutschen Heimwerker. 13 000 Nutzer haben sich bereits registriert, und wir zählen täglich bis zu 8 000 Besucher. Die Heimwerker-Online-Community stellt mehr als 1 500 Anleitungen zu unterschiedlichsten Projekten auf dieser Plattform zur Verfügung: von der Osterdekoration bis hin zur Kernsanierung des eigenen Hauses.

Gewerbliche Akku-Elektrowerkzeuge stimulieren den Markt
Traditionell hängt der Markt für gewerbliche Elektrowerkzeuge eng mit der Bautätigkeit zusammen. Der Fachhandelsmarkt konnte im vergangenen Jahr vom Wachstum des Baugewerbes profitieren. Dieses Wachstum setzt sich den Prognosen nach auch im laufenden Jahr fort.

Bosch konnte sich im Fachhandel nach Angaben der GfK deutlich stärker als der Markt entwickeln und einen Prozentpunkt Marktanteil gewinnen. Die Akku-Technik war 2010 auch im Fachhandel der wesentliche Treiber des Markts. Im vergangenen Jahr waren bereits wertmäßig 44 Prozent der verkauften Elektrowerkzeuge mit Akku ausgestattet. Dabei stieg der Anteil der Lithium-Ionen-Geräte am gesamten Umsatz mit Akkugeräten innerhalb von fünf Jahren von 13 auf 77 Prozent. Bei Bosch lag der LI-Anteil im Jahr 2010 sogar bei 83 Prozent.

Der Verwender im Mittelpunkt
Auch im Geschäft mit gewerblichen Elektrowerkzeugen steht bei Bosch der Verwender im Mittelpunkt. Seinen Bedürfnissen kommen wir in dreifacher Weise entgegen, mit:

  • kompakten, leistungsstarken Geräten,
  • einem neuen Mobilitätskonzept und
  • herausragenden Serviceleistungen wie dem neuen „24 Monate ProService“.
Diese Strategie haben die Handwerker belohnt. Beispielsweise ist das Marktsegment der 10,8 Volt-Lithium-Ionen-Akku-Bohrschrauber dank unseres Angebots an kompakten und leistungsstarken Geräten mit 24 Prozent stark gewachsen. Mit einem Anteil von 50 Prozent sind wir hier klar Marktführer.

Kompakt und leistungsstark sind auch die Bosch-Messgeräte für den Profi. Alle unsere Neuheiten wurden vom Verwender gut aufgenommen. Wir erzielten in Deutschland in dieser Sparte 68 Prozent des Umsatzes mit Geräten, deren Markteinführung zwei Jahre und weniger zurück liegt. Dabei sind wir Marktführer bei den Messwerkzeugen im Fachhandel und halten in allen drei Sektoren – Messen, Orten und Nivellieren – eine starke Marktposition.

Erfolgreiche Einführung des Mobilitätskonzepts L-Boxx
Nicht minder erfolgreich war Bosch mit der Einführung des neuen Mobilitätskonzepts L-Boxx. Im Jahr 2010 konnte Bosch mehr als 150 000 L-Boxxen über den Handel in den deutschen Markt bringen. Dabei profitierte der Handel vom L-Boxx-Online-Konfigurator, mit dem er die L-Boxxen individuell für seine Zielgruppen zusammenstellen kann. Der Handwerker wiederum profitiert von dem innovativen Klicksystem der L-Boxx mit ihren stabilen, modular aufgebauten Einlagen: Mit „Easy-2-mix“ lassen sich auch zwei Elektrowerkzeuge in einem Koffer transportieren.

Neues Leistungspaket „Bosch Akku-Spezialist“
Mit unseren Service-Leistungen konnten wir auch im Jahr 2010 Maßstäbe setzen. Für den Fachhandel haben wir ein spezielles Leistungspaket geschaffen: den „Bosch Akku-Spezialisten“. Dieses Alleinstellungsmerkmal setzt sich aus drei Bausteinen zusammen: dem neuen „24 Monate ProService“, einer neuen Präsentationsform für den Point of Sale und einem speziellen Konditionenpaket.

Der „24 Monate ProService“ bietet dem Verwender viele Vorteile. Beim Kauf eines professionellen Lithium-Ionen-Akku-Werkzeugs von Bosch erhält er 24 Monate kostenlose zusätzliche Gewährleistung bei vorzeitigem Defekt oder Verschleiß des Geräts, des Akkupacks und des Ladegeräts. Damit hat er für zwei Jahre volle Kostensicherheit. Für einen schnellen und reibungslosen Ablauf im Servicefall unterstützen wir ihn unter anderem mit der „ProService Card“.

Für den Point of Sale des Fachhandels entwickelten wir ein dreigliedriges Präsentationselement. Es bietet sechs Flächen für die klare Strukturierung der Geräte in den vier Akku-Klassen, zeigt die Vorteile des „24 Monate ProService“ und erlaubt dem Handel eine kompetente Beratung vor Ort.

Das Leistungspaket wird durch eine Konditionsvereinbarung abgerundet, die den Einsatz des Handels für Bosch-Akkugeräte honoriert.

Der „Bosch Akku-Spezialist“ wurde vom deutschen Fachhandel erfolgreich aufgenommen. Wir konnten dieses Konzept deutschlandweit zusammen mit mehr als 600 Handelspartnern flächendeckend umsetzen.

Professionelle Kommunikation und Information
Der „Bosch-Akku-Spezialist“ fügt sich als ein Baustein in die umfangreiche Palette von innovativen Vermarktungsaktivitäten ein. Ein weiterer Baustein ist unsere Anfang 2010 gestartete Online-Community „Bob“ für Handwerker. Sie verzeichnete im ersten Jahr mehr als 300 000 Besucher. Inzwischen sind 13 000 Mitglieder registriert. Sie nutzen „Bob“, um sich mit Handwerker-Kollegen oder den Bosch-Experten direkt auszutauschen. Im Mittelpunkt stehen Produktneuheiten und Anregungen zu Verbesserungen.

Innovationen bei den Produkten und den Dienstleistungen bilden weiterhin den Kern unserer Strategie: In den Kernsegmenten der Heimwerker-Märkte setzen wir damit Wachstumsimpulse. Im gewerblichen Geschäft erschließen wir dem Fachhandel durch unsere Akku-Initiative mit kompakten und leistungsstarken Geräten, dem Mobilitätskonzept L-Boxx und dem „Bosch Akku-Spezialisten“ neue Wachstumsfelder. Das Segment der Messtechnik beleben wir mit innovativen Erzeugnissen.

Innovationen verbunden mit einer exzellenten Vermarktung sichern den Erfolg im deutschen Markt.

RF00108 - 24. März 2011

Ihr Ansprechpartner für Journalisten

Martin Steinlehner

+49 711 758-3132 E-Mail senden

Diesen Beitrag teilen